Amaranth kochen

Das Kochen von Amaranth erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit, da es sehr gesund ist. 

Amaranth gilt als „Superfood“.

Wenn man sich durch die verschiedenen Internetseiten klickt, fällt einen zunächst die enorme Rezeptvielfalt auf. Insbesondere fällt das Augenmerk auf Gerichte mit Amaranth.

Ein Kochneuling sollte sich allerdings erstmal mit den Basics auseinandersetzen und diese kochen. Denn beim Amaranth kochen kann man vieles falsch machen.

Die ersten Fehler schleichen sich bereits vor der Amaranth-Zubereitung ein. Deswegen gibt es hier meine Schritt für Schritt Anleitung:

Vorbereitung – Naturbelassenen Amaranth abwiegen

Bevor es ans Kochen geht, muss man die gewünschte Menge abwiegen. Amaranth saugt ungefähr die 3-fache Menge an Wasser auf:

100g Amaranth roh entspricht ca. 300g Amaranth gekocht.

Da sich die Zubereitung von Amaranth (je nach Hersteller) etwas unterscheidet, habe ich nachfolgend meinen Lieblingsamaranth beigefügt, mit dem das Kochen definitiv gelingt:

  • Superfood
  • Exzellente Nährstoffe
  • vegan
  • Im Angebot auf Amazon

Schritt 1: Amaranth richtig Waschen

Naturbelassener Amaranth sollte vor dem Kochen immer sehr gründlich mit heißem Wasser gewaschen werden.

Grund hierfür sind die Bitterstoffe, die auf dem naturbelassenen Amaranth haften.

Diese reizen deine Darmschleimhaut und sind somit sehr unangenehm. Beim Waschen empfiehlt es sich, ein geeignetes Sieb zu verwenden.

In dem nachfolgenden Video wird gezeigt, wie du den Amaranth schnell wäschst und somit sämtliche Bitterstoffe entfernst. Danach geht es weiter mit Schritt 2, der Zubereitung.

Hat man kein geeignetes Sieb, kann man alternativ Mulltücher, Kaffeefilter oder Teefilter zu dem Filtern verwenden. Denn oftmals sind die Siebmaschen für die kleinen Körner zu groß.

Um beim Amaranth waschen keine Körner zu verlieren, sollten die eben genannten Sieb-Alternativen verwendet werden.

Amaranth waschen kann man auch, indem man die Körner in einer Schüssel mit heißem Wasser wäscht. Zu dem Filtern muss allerdings eine Abdeckung oder ähnliches vorhanden sein, damit beim Abgießen nicht so viele Körner verloren gehen.

Als Faustregel gilt:

Amaranth waschen sollte man so lange, bis das abgegossene Wasser komplett klar ist.

Schritt 2: Die Zubereitung von Amaranth

Die Amaranth Zubereitung gelingt auf jeden Fall, wenn man sich an ein einfaches Amaranth Grundrezept hält.

Dieses Grundrezept lässt sich sehr leicht zubereiten, da der Ablauf der Amaranth Zubereitung im Grunde immer gleich ist.

Bedenke jedoch, dass die verschiedenen Internetrezepte eine leicht abgewandelte Zubereitung des Grundrezepts aufweisen können. Um dies zu vermeiden, habe ich dir ein paar Gratis-Rezepte zum kostenlosen Download bereitgestellt, die du einfach mal Zuhause nachkochen kannst.

Die Amaranth Zubereitung nach dem Grundrezept sieht wie folgt aus:

Du kannst gerade das Video nicht ungestört anschauen? Kein Problem! Hier gibt es die Anleitung in Textform:

Amaranth kochen soll man mit der dreifachen Menge an Wasser. Dabei werden die Körner in kochendes Wasser gegeben und bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten köcheln gelassen.

Zu beachten ist dabei, dass Amaranth noch eine gewisse Zeit Nachquellen muss. Hierfür wird nach der oben genannten Kochzeit der Kochtopf von der Herdplatte genommen. Anschließend lässt man den gekochten Amaranth 10 bis 20 Minuten Nachquellen.

Je nach vorhandener Rezeptangabe variiert die Wassermenge und Kochzeit von dem eben genannten Grundrezept. Beispielsweise wird für Amaranth kochen eine doppelte Wassermenge mit einer Kochzeit von 25 Minuten und einer Quellzeit von 10 Minuten empfohlen.

Erfahrungsgemäß werden diese Empfehlungen dem richtigen Amaranth kochen nicht gerecht. Denn durch die kürzere Koch- und Quellzeit werden die Körner nicht richtig durchgekocht.

Bei falscher Zubereitung von Amaranth werden die Körner nicht weich. Durch die noch vorhandene Härte der Körner fühlt es sich bei dem Verzehr so an, als ob man auf Sand kaut.

Ist Amaranth richtig gekocht, ist die Konsistenz eher breimäßig, wie beispielsweise Grießbrei.

Amaranth Produktempfehlung

  • Bio-Qualität
  • 500g Packung (handelsüblich)
  • Gesund
  • Preiswert auf Amazon

Wie schmeckt Amaranth?

Amaranth hat einen nussigen Geschmack. Aufgrund des hohen Mineralstoff- und Vitamingehalts sollte man sich trotz des gewöhnungsbedürftigen Geschmacks mit dem Verzehr anfreunden. Denn bekanntermaßen ist Amaranth gesünder als Quinoa und Buchweizen.

Amaranth kann geschmacklich verbessert werden, indem man die Körner vor dem Kochen in der Pfanne leicht anröstet. Zusätzlich kann man auch weniger Wasser bei dem Amaranth kochen verwenden und die fehlende Wassermenge mit Milch aufgießen.

Auch kann man das Wasser salzen, um den nussigen Geschmack entgegenzuwirken. Zimt wirkt ebenfalls positiv.

Wem der Geschmack nicht zusagt, dem sei bewusst, dass man Amaranth mit der richtigen Zubereitung genüsslich verarbeiten kann.

P.S. Du kannst ab sofort meine 30 leckersten Amaranth-Rezepte nachkochen. Ich habe dir die Rezepte in einem PDF-Kochbuch zusammengefasst, damit du sie Schritt für Schritt nachkochen kannst. Klicke jetzt auf den Button und sichere dir das Kochbuch für unschlagbare 4,99 EUR.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*